Computer & Repair Shop

Computer-Probleme? Nicht verzagen, DÜSTI fragen!

Keinen Schufa Eintrag ohne Titel-AG Plön Urteil vom 18.12.2007, Az.: 2C 650/07. So sollte es eigentlich sein. Die Geldgier einiger Banken und wahrscheinlich der Druck auf die Mitarbeiter führt zu ganz sonderbaren Zügen. Obwohl die Deutsche Postbank unter Herrn Frank Strauß von mir persönlich ein Schreiben erhielt, dass die Kontenpfändung bereits am 23. August 2016 aufgehoben wurde, schaltete sie die Konsul Inkasso GmbH ein. Diese droht uns seit dem mit negativen Schufa-Einträgen. 


In der Folge wurde bei meinem Haupt-Distributor "pilot-computer" meine Zahlungsfrist für Rechnungen von 20 Tage auf 0 Tage reduziert. Meine private Hausbank IngDiba strich mir meinen Dispo. Um nicht unnötig Zeit zu verschewenden, möchte ich beide Partner dahingehend in Kenntnis setzen, dass es sich auch hier um eine kriminelle Handlung der Postbank handelt, die darauf abzielt, die Kreditwürdigkeit der Familie Viola und Horst-Gerhard Düsterhöft sowie meines Unternehmens herabzuwürdigen. Mein derzeitiger Schufa Score liegt bei bei 98,93%! Es liegen derzeit keine Titel von der Postbank und auch nicht von der Santander Bank vor. Letzt genannte Bank mobbt mich ebenfalls und will von mir Zahlungen für einen Kredit den ich bereits am 18.11.2016 abgelöst habe. Es gibt bei beiden Banken wahrscheinlich Mitarbeiter, die momentan den Durchblick völlig verloren haben. 
Die SCHUFA wurde über die illegalen Vorgänge informiert. Nachfolgenden Artikel habe ich am 14.12.2016 verfasst. Er ist noch unfertig, da ich meine Webmaster-Tätigkeit einstellen muss. Mein Geschäft öffnet nämlich um 9:00Uhr und ich bin spät dran.

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der Überprüfung meiner Schufa Einträge Konto:
"duesti209", Horst-Gerhard Düsterhöft, Geb. 20.08.1954, 39646 Oebisfelde, Velpker Str. 11, Gardelegener Str. 9
musste ich feststellen, dass zwei Einträge illegal und ungerechtferigt sind:

1. Santander Bank: Die Forderung der Santander betrifft einen Autokredit. Die Restschuld für die
Finanzierung Nr. 8489117040 wurde am 18.11.2016 bezahlt. Mit dem Schreiben vom 18.11.2016
erhielt ich den Kraftfahrzeugbrief zugestellt. In der Folge stalkt mich Santander tagtäglich mit Anrufen
und Drohschreiben. Weder ein gerichtlicher Mahnbescheid noch ein vollstreckbarer Titel liegen vor.
Ich verlange die sofortige Löschung dieses Schufa Eintrags, ansonsten werde ich beim zuständigen
Amtsgericht Strafantrag/Strafanzeige gegen die Schufa stellen.

2. Konsul Inkasso GmbH für Deutsche Postbank AG: Am 25.05.2016 kam es zur illegalen Pfändung
des gemeinsamen privaten Girokontos von Viola und Horst-Gerhard Düsterhöft aus Oebisfelde bei der Postbank
und gleichzeitig zur Pfändung des Geschäftskontos von DÜSTI's Computer-Shop in Oebisfelde. Inhaber Horst-Gerhard Düsterhöft.

Ohne vollstreckbaren Titel und ohne richterlichen Beschluss wurde im Auftrag der DAK-Gesundheit das Hauptzollamt Magdeburg
beauftragt die Kontenpfändung durchzuführen. Eine Sachbearbeiterin des Hauptzollamtes Magdeburg veranlasste die Pfändung
bei der Postbank. Gegen die Sachbearbeiterin wurde Strafanzeige beim LKA Magdeburg gestellt.
Am 23. August 2016 wurde die illegale Kontenpfändung vom Hauptzollamt Magdeburg aufgehoben.
Ich informierte den Vorstandsvorsitzenden der Postbank Herrn Frank Strauß darüber, beide Konten wieder frei zu geben.

Auf dem gemeinsamen privaten Konto hatten wir ein Guthaben meiner Ehefrau von 2000,00€. Auf meinem Geschäftskonto hatte
ich einen Dispokredit der Postbank in Höhe von 1700,00€ in Anspruch genommen. Da ich keine Möglichkeiten hatte, auf die
Konten der Postbank zuzugreifen, schrieb ich an Herrn Frank Strauß und lud Ihn drei mal ein, nach Oebisfelde in mein Geschäft
zu kommen, damit ich den Dispo ausgleichen kann. Im Gegenzug sollte er uns das Guthaben (Lohnzahlung meiner Ehefrau und
Steuererstattung II.Quartal vom Finanzamt Haldensleben.) vom Girokonto meiner Ehefrau in Höhe von 2000,00€ mitbringen.

Herr Frank Strauß übergab den Fall der Konsul Inkasso GmbH, die uns seit dem mit Inkasso und gerichtlichem
Mahnbescheid droht. Unsere beiden Konten bei der Postbank wurden ohne Angabe von Gründen anfang September 2016
geschlossen. Ich konnte meine Steuererklärung nicht abgeben obwohl ich Herrn Frank Strauß und die Konsul Inkasso darüber mehrfach
per Einschreiben informierte.

Ich bereite derzeit eine Schadenersatzklage gegen die Postbank wegen der illegalen Kontenpfändung
und der Sperre unserer Konten vor. Ein vollstreckbarer Titel bzw. ein Gerichtsurteil gegen mich liegen nicht vor.
Abzüglich des Dispo schuldet uns Herr Frank Strauß von der Postbank noch 300,00€. Für den uns zugefügten Schaden
erheben wir einen Schadenersatz von 36.000,00€. Das sind die Schulden, die uns von der Postbank generiert wurden.
Ich verlange die sofortige Löschung dieses Schufa Eintrags, ansonsten werde ich beim zuständigen
Amtsgericht Strafantrag/Strafanzeige gegen die Schufa stellen.

Informieren Sie unbedingt auch die IngDiba für mein privates Girokonto DE37500105175418305942
sowie für mein Geschäftskonto bei der Volksbank eG IBAN: DE89270925553026805200 über die Löschung dieser Einträge.
Beweis:
Gemäß § 186 StGB kommt eine üble Nachrede in Betracht, wenn der Täter (Frank Strauß, Konsul Inkasso GmbH) über Ihre Person
(Viola Düsterhöft, Horst-Gerhard Düsterhöft) Tatsachen behauptet, die Sie verächtlich machen oder
in der öffentlichen Meinung herabwürdigen. Beschuldigt Sie der Täter bei einer Behörde
oder einem militärischen Vorgesetzten oder einem Amtsträger, der zur Entgegennahme von Anzeigen berechtigt ist
(Polizei, Staatsanwaltschaft, Richter in einem Gerichtsverfahren) oder gar öffentlich (Schufa-Eintrag) einer rechtswidrigen Tat,
kann er wegen falscher Verdächtigung zur Rechenschaft gezogen werden, wenn er die Tat in der Absicht begangen hat,
ein behördliches Verfahren gegen Sie einzuleiten.

Nach § 145d StGB wird der Täter wegen des Vortäuschens einer Straftat bestraft, wenn er gegenüber einer Behörde,
die insbesondere zur Entgegennahme von Anzeigen berechtigt ist, vorgibt, dass Sie eine rechtswidrige Tat begangen haben,
obwohl er sicher weiß, dass dies nicht der Fall ist. Dabei braucht der Täter Sie nicht ausdrücklich zu beschuldigen.
Es genügt, wenn er die Anzeige anonym erstattet und Sie einem Ermittlungsverfahren ausgesetzt werden.

Ich stelle Strafantrag/Strafanzeige gegen die Konsul-Inkasso GmbH wegen Rufmord und Verleumdung (§ 187 StGB).
Indem die Konsul-Inkasso GmbH den Schufa Eintrag beantragte, hat sie mich wissentlich in der Öffentlichkeit verleumdet
sie hat mich in der Öffentlichkeit verächtlich gemacht, mich im gesellschaftlichen Ansehen herabgewürdigt und somit
meine Kreditfähigkeit bei der IngDiba und bei der Volksbank eG gefärdet. Als Folge des Schufa-Eintrages strich mir die
Ing-Diba meinen Dispo in Höhe von 2000,00€ und die Volksbank eG verwehrte mir einen bereits zugesagten Kredit in Höhe
von 20.000,00€.

Ich verlange von der Schufa eine beglaubigte Kopie der Schreiben, die Ihnen von der Konsul-Inkasso GmbH zugesandten
wurden als Beweis für ein gerichtliches Verfahren als Beweismittel.

Ich beantrage einen Schufa Eintrag gegen Herrn Frank Strauß Vorstandsvorsitzenden der Postbank über 2000,00€.
Das ist der Betrag, den uns die Postbank schuldet. Als selbstständiger Unternehmer bin ich berechtigt, Rechnungen auszustellen.
Meine Ust.-ID DE259981190.
Beweis: Beiträge und Materialien über die illegale Kontenpfändung, Sippenhaft, Wirtschaftssabotage auf meinen
Webseiten www.düsti.de, www.duesti.eu, www.al-di.com, www.duesti.de, www.oebisfelde-news.com.
Schwebendes Verfahren vor dem Amtsgericht Aschersleben.
Ich gestatte der Schufa sich Auskünfte den Fall betreffend beim Finanzamt Haldensleben, beim Amtsgericht Aschersleben,
beim LKA Magdeburg einzuholen unter Berücksichtigung des Schutzes unserer persönlichen Daten.

Mit freundlichen Grüßen
Viola und Horst-Gerhard Düsterhöft