Computer & Repair Shop

Computer-Probleme? Nicht verzagen, DÜSTI fragen!

Deutsche Postbank AG

Herr Frank Strauß
Friedrich-Ebert-Allee 114-126
53113 Bonn

Betrifft: Kontopfändung der Konten Nr. 715414207 und Nr. 3250545710


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein im Personalausweis eingetragener Name ist Viola Düsterhöft. In Ihrem Schreiben vom 24.05.2016 teilen Sie uns mit, dass Sie im Auftrag des Hauptzollamtes Magdeburg zum Aktenzeichen 011660-02-2016-7370 und 011661-02-2016-7370-G2002 das gemeinsame rein privat verwendete Girokonto von Viola und Gerhard Düsterhöft gesperrt haben.
Aus Ihrem Schreiben geht nicht hervor, dass Sie von dieser Behörde ein Aktenzeichen des zuständigen Vollstreckungsgerichtes erhalten haben.
Ihre Maßnahme ist illegal und in keiner Weise gerechtfertigt, aus folgenden Gründen:

1. Sie haben von Ihrem Auftraggeber dem Hauptzollamt Magdeburg keinen vollstreckbaren Titel eines Vollstreckungsgerichtes erhalten, der auf meinen Namen Viola Düsterhöft ausgestellt ist. Wenn doch, senden Sie Ihn mir bitte als Kopie umgehend zu.

2. Auf welchen Namen läuft eigentlich die Kontopfändung Ihres Auftraggebers? Das geht aus Ihrem Schreiben vom 24.05.2016 gar nicht hervor. Ich bitte um Zusendung einer Kopie des Schreibens Ihres Auftraggebers mit Unterschrift und Postadresse des verantwortlichen Beamten, der die Pfändung in Auftrag gegeben hat.
Mein Ehemann Herr Horst-Gerhard Düsterhöft (Beweis: Anlage 1), das ist übrigens sein richtiger Name, so wie er in allen rechtmäßig gültigen Verträgen eingetragen ist, übernimmt sämtliche Rechtsangelegenheiten privat, ohne Hinzuziehen eines Rechtsanwaltes.
Er benötigt, diese Unterlagen, weil trotz viermaliger Anfrage beim Haupzollamt Magdeburg, sich der verantwortliche Leiter und Auftraggeber nicht zu erkennen gibt.
Sämtliche Schreiben von dieser Behörde (Beweis: Anlage 2: 3 Blätter), die uns zugestellt wurden,
enthalten entweder keine oder Unterschriften von Sachbearbeitern, die weder postalisch, noch telefonisch, noch per eMail zu erreichen sind.
Mein Ehemann und Rechtsvertreter Herr Horst-Gerhard Düsterhöft benötigt diese Angaben um Strafanzeige bei der Polizei und außerdem Strafantrag/Strafanzeige beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag zu stellen (Beweis: Anlage 3).

3. Mit welchem Recht der Bundesrepublik Deutschland bestraft die Postbank (Vorsitzender des Vorstandes: Herr Frank Strauß) mich, Viola Düsterhöft und nimmt mich somit in „Sippenhaft“?
Zu Ihrer Erklärung was Sippenhaft ist, ein Zitat aus Wikipedia:

„Die Sippenhaftung, oft auch Sippenhaft genannt, obwohl es sich nicht notwendigerweise um eine Haft handelt, ist eine Form der Kollektivhaftung. Sie bezeichnet das Einstehenmüssen der Familienmitglieder für Taten ihrerAngehörigen. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde die Sippenhaft als Terrormaßnahme gegen politische Gegner und deren Familien angewandt. Bis heute besteht sie in Nordkorea und wird in Russland undTschetschenien angewendet.“

Die Postbank verstößt damit nicht nur gegen Artikel 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in dem es heißt:
Art 1 
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
Die Postbank verstößt somit: 1. Gegen internationales Recht und 2. Gegen das Grundgesetz, Artikel 1, indem Sie mich, Viola gleich mehrfach bestraft, obwohl Ihr Auftraggeber Ihnen weder einen Gerichtsbeschluss noch einen vollstreckbaren Titel der auf meinen Namen ausgestellt ist vorlegen konnte.
Ich verlange umgehend eine Stellungnahme und Entschuldigung des Vorstandsvorsitzenden der Postbank Herrn Frank Strauß zu diesen menschenverachtende Maßnahme, die ich bis Dato nur von Diktaturen und totalitären Regimen und aus der Zeit der Faschistischen Hitlerdiktatur 1933-1945 kannte.
Sollte er sich meiner Bitte verweigern werde ich meinen Ehemann und Rechtsvertreter Herrn Horst-Gerhard Düsterhöft beauftragen Strafantrag und Strafanzeige gegen Herrn Frank Strauß zu stellen.

4. Der nachfolgende Absatz verlangt Konzentration und logisches Denken. Falls der IQ des Sachbearbeiters, der diesen Teil liest unter 100 liegt, würde ich darum bitten, das Schreiben an einen anderen Sachbearbeiter zu übergeben oder vielleich gleich an Ihren Vorstandsvorsitzenden Herrn Frank Strauß weiter zu leiten, und mir die folgend angegebenen Fragen zu beantworten.

1. Absatz: Um geschäftliche und private Angelegenheiten voneinander zu trennen, hat mein Ehemann, Familienvater, Diplomlehrer für Biologie und Chemie, IT-Fachmann, Unternehmer, Rechtsvertreter und seit 01. Juni 2008 (Internationaler Kindertag) alleiniger Inhaber von DÜSTI‘s Computer-Shop in 39646 Oebisfelde Gardelegener Str. 9, ein eigenes Geschäftskonto Nr. 109908901 angelegt. Mein privates Konto hat die Nummer 715414207

1. Frage: Wessen Konto, soll gepfändet werden, meins oder das meines Ehemanns? Es dürfte Ihnen nicht schwer fallen dies auf dem Pfändungsauftrag des Hauptzollamtes Magdeburg zu lesen und mir die Kontonummer des Kontos anzugeben welches gepfändet werden soll. Wenn Sie dieses Schreiben gefunden haben, bitte ich um eine Kopie.
2. Frage: Die Postbank hat beide, oben genannte Konten gepfändet mit jeweils dem angegebenen Betrag von 17.928,38€. Addieren Sie bitte einmal beide Beträge. Sie können auch Ihren Taschenrechner zur Hilfe nehmen. Vergleichen Sie nun noch einmal die Höhe der Forderung des Hauptzollamtes Magdeburg mit Ihrem Ergebnis. Was stellen Sie fest? Sollte der Betrag doppelt so hoch sein, wie die eigentliche Forderung des Hauptzollamtes Magdeburg, bitte ich um eine Stellungnahme des zuständigen Sachbearbeiters in schriftlicher Form.
3. Frage: Wessen Name steht auf der Pfändungs- und Einziehungsverfügung, mein Name oder der Name meines Ehemanns? Falls mein Name nicht auf der Pfändungsverfügung aufgeführt ist, bitte ich um eine Stellungnahme des zuständigen Sachbearbeiters.

2. Absatz: Das bereits vor dieser Geschäftseröffnung vorhandene gemeinsame Konto Nr. 715414207 (Beweis: Anlage 4, 3 Blatt) sowie ein Tagesgeldkonto Nr. 3250545710(Beweis: Anlage 5) , in dem auch noch nach wie vor ein falscher Vorname „Gerhard“ und nicht „Horst-Gerhard“ eingetragen ist (Beweis: Anlage 1), wurde danach nur als Girokonto von mir, Viola Düsterhöft benutzt.
Anhand der Kontoauszüge (Beweis: Anlage 4, 3 Blatt) können Sie eindeutig erkennen, dass auf diesem Konto keinerlei finanzielle Transaktionen meines Ehemanns Horst-Gerhard Düsterhöft stattfinden. Auf dieses Konto lasse ich meinen Arbeitslohn einzahlen, von diesem Konto überweise ich auch den auf meinen Namen laufenden Ratenkredit 1020136307 noch bei der Postbank, sowie Zahlungen für Versicherungen, Haus- und Autokredite, Strom, Wasser, Gas, Einkäufe für Lebensmittel, monatliche Beiträge für DSL, Telefon, SCHUFA Holding AG, SKY Deutschland (Beweis: Anlage 4, 3 Blatt). Auf diesem Konto, welches auf meinen namen Viola Düsterhöft läuft, und auf das nur mein Lohn eingezalt wird, ist ein Guthaben von 896,29€.
4. Frage: Wer hat Sie dazu ermächtigt, von meinem Konto, obwohl es ein entsprechendes Guthaben von fast 900,00€ hat sämtliche Abbuchungen zu stornieren, die auf meinen Namen Viola laufen. Senden Sie mir eine Kopie des Schreibens des Hauptzollamtes Magdeburg, mit dem Sie ermächtigt werden, mein Konto zu sperren. Außerdem möchte ich den Namen des verantwortlichen Sachbearbeiters der Postbank, der die Pfändung meines Kontos zu verantworten hat.

5. Frage: Wer hat Sie dazu ermächtigt das Konto von Horst-Gerhard Düsterhöft, in der Gardelegener Str. 9 zu sperren, steht doch auf dem Schreiben des Hauptzollamtes ein anderer Name nämlich Gerhard Düsterhöft und eine andere Adresse, nämlich Velpker Str. 11.

So nun reicht es. Sie rauben uns unsere kostbare Lebenszeit mit diesen hirnrissigen Handlungen der Postbank. Ich Viola Düsterhöft fordere Sie auf:
1. Mir die aufgeworfenen Fragen (1 bis 5) zu beantworten.
2. Mir das Guthaben meines Kontos 715414207 BLZ 20010020 auszuzahlen. Da mein altes Konto gesperrt ist, bitte ich darum, dass Sie den Geldbetrag in das Geschäft meines Ehemanns Horst-Gerhard Düsterhöft, Gardelegener Str. 9, 39646 Oebisfelde bringen und es doert hinterlegen.
3. Vergessen Sie bitte nicht das Restguthaben von meinem Extrakonto Nr. 3250545710 in Höhe von 80,55€ mitzubringen. Termin 22.06.2016 ab 9:00Uhr
4. Die nähere Vorgehensweise zur Übergabe des Geldes entnehmen Sie bitte unseren Webseiten: www.düsti.de, www.duesti.eu . Falls Herr Frank Strauß zu beschäftigt ist, gestatten wir, dass er einen leitenden Angestellten zu uns nach Oebisfelde schickt.
5. Es wäre auch möglich, mir einen Verrechnungsscheck zukommen zu lassen, den ich in unserer Postbankfiliale einlösen kann. Dann könnte ich auf Punkt 4 verzichten. Nach Übergabe des geforderten Geldbetrages werden die Artikel, in denen der Name Frank Strauß auftritt entfernt.
6. Angebot: Ich fordere Zahlung von Schadenersatz in Höhe von 100,00€ für Storno, Rückbuchungen, Mahngebühren, usw. Sollten Sie mein Angebot annehmen verzichte ich auf weitere Forderungen. Sollten Sie das Angebot nicht annehmen, werde ich Klage auf Schadenersatz in Höhe von 100,00€ pro Tag der Sperre meines Kontos beim zuständigen Amtsgericht in Oebisfelde einreichen. Beginn der Sperre: 24.05.2016.
7. Ich kündige mein Girokonto Nr. 715414207, sowie das Konto Nr.3250545710 nach Auszahlung meines Geldes. Meine persönlichen Daten sind zu löschen. Ich bitte um Bestätigung.
8. Mein Ehemann, Herr Horst-Gerhard Düsterhöft und nicht „Gerhard Düsterhöft“ hat seinen Dispokredit bei der Postbank in Anspruch genommen. Es liegt Ihm daran, den Dispo auf Null auszugleichen. Den geforderten Betrag erhalten Sie in Bar ausgezahlt in:
DÜSTI‘s Computer-Shop, Gardelegener Str. 9, 39646 Oebisfelde.
Termin 22.06.2006 ab 9:00Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Ehefrau Viola Düsterhöft hat mich beauftragt dieses Schreiben zu verfassen. Wir erwarte, dass Sie die aufgeworfenen Fragen beantworten und Ihre Forderungen bis zum angegebenen Termin umsetzen. Ich erwarte, dass sich die Postbank bei meiner Frau Viola für die Unannehmlichkeiten, die Sie Ihr bereitet haben offiziell entschuldigt, unterzeichnet vom Vorsitzenden des Vorstands der Postbank, Herrn Frank Strauß.
Sollten Sie sich unseren Forderungen verweigern, werden wir dieses Schreiben auf unseren Webseiten, in den sozialen Medien (Facebook) und über das private Fernsehen (SAT1) der Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir werden uns vorbehalten rechtliche Schritte gegen den Sachbearbeiter einzuleiten, der ohne Rechtsgrundlage die Sperre unserer Konten in veranlasst hat.

Abschließend bitte ich nochmals, mir Kopien sämtlicher Schreiben und Dokumente zuzusenden, die Sie vom Hauptzollamt Magdeburg erhalten haben. In meiner Vollstreckungsgegenklage gegen das Hauptzollamt Magdeburg insbesondere Frau Kathleen Greie (Sachbearbeiterin) benötige ich besonders Informationen über das Gericht, welches das Vollstreckungsurteil bzw. den vollstreckbaren Titel ausgestellt hat. Vielen Dank für Ihre Kooperation.


Mit freundlichen Grüßen